Den, mmHG oder kPA – Wie stark ist mein Strumpf?

Den & Co: Was Denier, Kilopascal und Millimeter-Quecksilbersäule mit unseren Strümpfen zu tun haben.

Ähnlich wie Damenfeinstrumpfhosen oder -strümpfe werden feine Stützstrümpfe wie Gilofa Style oder Gilofa Fine in Den gemessen. Bei medizinischen Kompressionsstrümpfen wie Memory oder Lastofa gilt eine andere Maßeinheit: mmHG bzw. kPA.
Wir erklären, was die beiden Einheiten bedeuten und worin der Unterschied besteht.

 

Gütezeichen für höchste Ansprüche

Damit medizinische Kompressionsstrümpfe vom Arzt verordnet und von den Krankenkassen bezuschusst werden können, müssen sie verschiedene Produktstandards erfüllen. Die RAL-Gütezeichen 387/1 (für Beinkompression) und 387/2 (für Armkompression) zum Beispiel sichern die medizinische Wirksamkeit der Kompressionsprodukte. Um die Gütezeichen tragen zu dürfen, sind regelmäßige Qualitätsprüfungen notwendig.

 

Die RAL-Gütezeichen 387/1 und 387/2 gewährleisten die medizinische Wirksamkeit medizinischer Kompressionsstrümpfe.Die RAL-Gütezeichen 387/1 und 387/2 gewährleisten die medizinische Wirksamkeit medizinischer Kompressionsstrümpfe.

 

Medizinisch wirksam dank kontrolliertem Druck

Medizinische Kompressionsstrümpfe weisen einen kontrollierten Druckverlauf auf, der an der Fessel am stärksten ist und von unten nach oben hin, Richtung Herzen, abnimmt. Dieser Druckverlauf unterstützt den venösen Rückfluss des Blutes sowie den lymphatischen Abfluss . Für die medizinische Wirksamkeit muss der Druckverlauf der Kompressionsstrümpfe bestimmten Richtwerten entsprechen.

Der Kompressionsdruck, der von außen auf das Bein wirkt, wird entweder in kPA oder mmHg gemessen. MmHg bedeutet Millimeter Quecksilbersäule (Hg = Quecksilber) und wird in den EU-Ländern und der Schweiz für die Messung des Drucks von Körperflüssigkeiten wie z. B. des Blutdrucks verwendet. Sie geht darauf zurück, dass Druck früher mit Hilfe einer Quecksilbersäule gemessen wurde. Ähnlich wie bei einem Thermometer oder Barometer steigt die Quecksilbersäule bei Erhöhung des Außendrucks in Millimeterschritten auf einer Skala an. Im Fall medizinischer Kompression geht es um den Druck, den die Strümpfe von außen auf das Bein abgeben.

Da mmHg nicht in allen Ländern üblich ist, wird oft auch kPA als Maßeinheit verwendet. kPA steht für Kilopascal und beschreibt die Kraft, die auf eine Fläche wirkt. kPA ist als Druckeinheit international verbreitet und misst beispielsweise auch den Reifendruck von Autos.

 

Die Einheit mmHg (Millimeter Quecksilbersäule) wird auch zur Messung des Blutdrucks verwendet.Die Einheit mmHg (Millimeter Quecksilbersäule) wird auch zur Messung des Blutdrucks verwendet.

 

Vier Klassen für den richtigen Druck

Die Kompressionsklasse beschreibt den Druck eines Kompressionsstrumpfes im Fesselbereich. Dabei werden Kompressionsstrümpfe in vier Kompressionsklassen (Kkl.) eingeteilt, deren Kompressionsdruck exakt vorgegeben ist: von Kkl. I mit leichtem bis Kompressionsklasse IV mit sehr kräftigem Druck.

 

Kompressionsklasse Kompressionsstärke Kompression in kPA Kompression in mmHg
I leicht 2,4 bis 2,8 18 bis 21
II mittel 3,1 bis 4,3 23 bis 32
III kräftig 4,5 bis 6,1 34 bis 46
IV sehr kräftig 6,5 und größer 49 und größer

 

 

Welche Kompressionsklasse ist die richtige?

Grundsätzlich gilt: Je schwerwiegender die Erkrankung, desto höher sollte auch die verordnete Kompressionsklasse sein. Allerdings lassen sich Kompressionsklassen und Diagnosen einander nicht streng zuordnen.

Wie stark der Druck sein sollte, ist immer abhängig vom Krankheitsbild und der persönlichen Situation des Patienten. Bei Patienten, die z. B. aus physischen Gründen Strümpfe der höheren Kompressionsklassen nicht anziehen können, lassen sich u. U. mit niedrigeren Kompressionsklassen bessere Erfolge erzielen. Über die Wahl der richtigen Kompressionsklasse entscheidet letztendlich immer der Arzt, der die Verordnung ausstellt.

 

Die Einheit den (Denier) beschreibt die Feinheit eines Garnes. Die Einheit den (Denier) beschreibt die Feinheit eines Garnes.

 

Leichte bis starke Stützkraft zur Vorbeugung

Während der Druck medizinischer Kompressionsstrümpfe in mmHg oder kPA gemessen wird, gibt es bei Stützstrümpfen eine andere Maßeinheit: Die Feinheit eines Garnes wird in der Textilindustrie in Denier (den) gemessen.

Die Maßeinheit Denier geht zurück auf die französische Seidenindustrie, wo Denier als Gewichtseinheit verwendet wurde (1 den = 9.000 Gramm pro Meter). Bei einer Feinstrumpfhose mit 70 den wiegt ein Garnfaden von 9.000 Metern beispielsweise 70 Gramm. Heute gilt: Je geringer die den-Zahl, desto feiner und transparenter das Gestrick und je höher die den-Zahl, desto blickdichter ist der Strumpf.

Die den-Zahl gibt nicht nur Auskunft über die Feinheit, sondern gleichzeitig über die Stützkraft des Strumpfes. Auch die Feinstützstrümpfe Gilofa Style und Gilofa Fine unterstützen die Venen bei ihrer Arbeit. Strümpfe mit 70 den besitzen eine leichte, Strümpfe mit 140 den eine mittlere und Strümpfe mit 280 den eine starke Stützkraft.

Stützstrümpfe dienen aber ausschließlich zur Vorbeugung – für die Therapie von Venenleiden sind sie nicht geeignet. Daher können sie auch nicht vom Arzt verordnet werden. Erfahren Sie hier mehr über den Unterschied zwischen Stützstrümpfen und medizinischen Kompressionsstrümpfen .

 


Das könnte Sie auch interessieren:

 

Unsere Website verwendet Cookies. Wenn Sie die Website weiternutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.

Mehr darüberOK